logo
Prader-Willi-Syndrom Vereinigung
Deutschland e.V.
spenden

Krankenkassenförderung 2017

Auch im Jahr 2017 wurde unsere Arbeit von den gesetzlichen Krankenkassen unterstützt. Für die Unterstützung und die gute Zusammenarbeit der nachfolgend genannten Krankenkasse bedanken wir uns recht herzlich.

Selbsthilfeförderung durch die „GKV-Gemeinschaftsförderung Selbsthilfe auf Bundesebene“
Wir bedanken uns bei der „GKV-Gemeinschaftsförderung Selbsthilfe auf Bundesebene“, die unsere Arbeit in 2017 im Rahmen des § 20h SGB V mit einem pauschalen Förderbetrag in Höhe von 17.000,00 € unterstützt hat. Zur GKV-Gemeinschaftsförderung Selbsthilfe auf Bundesebene gehören der Verband der Ersatzkassen e. V. (vdek) der AOK-Bundesverband, GbR, der BKK Dachverband e. V.,der IKK e.V., die Knappschaft und die Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau.

Projektförderung nach § 20h SGB V durch die Techniker Krankenkasse (TK) – Landesvertretung Rheinland-Pfalz
Am 6. Mai 2017 fand ein Familienwochenende der PWSVD der Landesgruppe Rheinland Pfalz statt, in dessen Rahmen zwei Referenten einen Workshop zum Thema „Deeskalation und Selbstschutz“ durchgeführt haben. Die Kinder mit PWS lernten, wie sie Gefahren überhaupt erkennen. Schwerpunkt war, eigene und fremde Grenzen und Gefühle zu erkennen und angemessen zu reagieren. Mit den Kindern wurde an der Körpersensibilisierung und Körperwahrnehmung gearbeitet und es wurden Ihnen Selbstschutzstrategien beigebracht.
Das Projekt wurde durch die Unterstützung der Techniker Krankenkasse (TK) – Rheinland-Pfalz realisiert und mit einem Betrag von 1.934,20 € gefördert.

Projektförderung nach § 20h SGB V durch den AOK-Bundesverband GbR
Im März und im September 2017 haben wir zwei Seminare für Großeltern, Onkels und Tanten von Kindern mit PWS durchgeführt. Ziel des Workshops war – neben dem Erfahrungsaustausch -, Grundlageninformationen über das PWS zu vermitteln und dabei zu helfen, das Thema Behinderung in der Familie besser bewältigen zu können.
Das Projekt wurde durch die Unterstützung des AOK-Bundesverbandes GbR realisiert und mit einem Betrag von 10.815,00 € gefördert.

Projektförderung nach § 20h SGB V durch die Techniker Krankenkasse (TK)
Die PWSVD hat gemeinsam mit der heilpädagogisch-therapeutischen Einrichtung SeniVitaFlößerhof St. Nepomuck ein Kalenderprojekt zum Thema „Leben und Wohnen, Tagesstruktur und Alltag im Flößerhof“ durchgeführt. Gemeinsam mit einem Fotografen wurden bei einem professionellen Fotoshooting Aufnahmen der Bewohner der Einrichtung für einen Kalender 2018 erstellt. Im Vordergrund standen die Freude und der Spaß am Shooting sowie die kreative Mitgestaltung an den Fotoaufnahmen. Ziel war, das selbstbestimmte, aktive Handeln der Menschen mit PWS im SeniVitaFlößerhof zu fördern.
Das Projekt wurde durch die Unterstützung der Techniker Krankenkasse realisiert und mit einem Betrag von 3.292,88 € gefördert.

Projektförderung nach § 20h SGB V durch die Techniker Krankenkasse (TK)
Die PWSVD hat gemeinsam mit dem Universitätsklinikum Leipzig das Projekt „PraWiData“ ins Leben gerufen. Es umfasst Dateneingabe und die Kommunikation. PraWiData ist eine nicht-kommerzielle Datenbank, die Wissen über das Prader-Willi-Syndrom sammelt und es Behandlerinnen und Behandlern sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern zur Verfügung stellt. Ziel ist es, die Lebensqualität der Menschen mit PWS nachhaltig zu verbessern. Neben der professionellen Dateneingabe müssen Eltern darüber informiert werden, was PraWiData genau ist. Ziel ist, zu vermitteln, wie PraWiData ihnen und ihren Kindern bei der Behandlung nachhaltig hilft und wie die Datenbank entstanden ist.
Das Projekt „PraWiData Kommunikation“ konnte u. a. durch die Unterstützung der Techniker Krankenkasse in Höhe von 27.371,07 realisiert werden. Weiterhin wurden für die Dateneingabe Spendengelder der Richard-Gottschalk-Stiftung über 15.000 € eingesetzt.