logo
Prader-Willi-Syndrom Vereinigung
Deutschland e.V.
spenden

Hephata Diakonie – Angebot für Menschen mit PWS

Wer sind wir?

Im nordhessischen Schwalmstadt-Treysa hat unsere Arbeit seit 1864 mit Wohnheimen, Werkstätten, Schulen und einer Kirche begonnen. Als diakonisches Unternehmen mit rund 1800 Mitarbeitenden haben wir inzwischen ein Netz differenzierter Dienstleistungen in Hessen, Thüringen und Nordbayern entwickelt. In verschiedenen Geschäftsbereichen (Behindertenhilfe, Klinik, Jugendhilfe, Berufshilfe, Soziale Rehabilitation, Gesundheit und Therapie, …) verknüpfen wir unsere umfangreichen Erfahrungen mit zukunftsfähigen Konzepten und Leistungen, die auf die jeweilige Person zugeschnitten werden. Dabei legen wir auf einen sehr persönlichen und individuellen Umgang Wert. Wir sind in der Behindertenhilfe Partner für insgesamt mehr als 1.100 Menschen mit Behinderungen an verschiedenen Orten in Hessen.

Das können Sie von uns erwarten!

Wir fordern und fördern die Integration und Teilhabe von Menschen mit Behinderungen als Bürger der Gemeinden und im Arbeitsleben.

Dabei stehen für uns Individualität, Identität, die Stärken des Menschen und das Recht auf Selbstbestimmung im Vordergrund.

Wir unterstützen, assistieren und begleiten …

  • … in unterschiedlichsten Wohnformen und Tagestätten
  • … im Betreuten Wohnen und den Offenen Hilfen
  • … im Berufsbildungsbereich und der Werkstatt für Menschen mit Behinderungen
  • … im Übergang in ambulante Wohnformen und den Arbeitsmarkt

Leben mitten im Ort – Wohnen und Tagesstätten

Das ist uns wichtig: ein Leben in der Gemeinde führen wie andere auch; angemessen wohnen und die notwendige Unterstützung zu erhalten; Privatsphäre zu haben; lernen, die eigenen Angelegenheiten selbst in die Hand zu nehmen; eigene Ziele erreichen und Neues lernen, sinnvoll den Tag gestalten; einen Platz im Arbeitsleben finden.

Besondere Stärken: Wohnangebote für Menschen mit besonderem Unterstützungsbedarf; spezielle Angebote für Menschen mit Autismus, Epilepsie und herausforderndem Verhalten; ärztlich-therapeutische Leistungen für Personen mit besonderem Pflegebedarf und speziellen Erkrankungen; Verbund verschiedener Wohnformen mit gezielter Förderung des Übergangs in eine selbständigere Wohnform; Richtung weisende Konzepte der gewaltfreien Kommunikation, Streitschlichtung und Bildsprache; Verknüpfung mit Leistungen der Werkstatt, der Förderschulen und des integrativen Kindergartens.

 (S)Einen Platz im Berufsleben finden – Werkstatt für Menschen mit Behinderungen

Ein Platz im Arbeitsleben ist Grundbedürfnis eines jedes Menschen. Die Zusammenarbeit mit Kollegen bietet vielfältige Kontakte und Begegnungen. Arbeit ermöglicht ein finanzielles Einkommen und später eine Rente. Arbeit schafft Zufriedenheit und Selbstbewusstsein. Menschen mit Behinderungen benötigen in der Arbeitswelt eine gezielte Bildung und beruflich angepasste Bedingungen. Angebote werden auf die jeweilige Person zugeschnitten. Arbeit ist lebenslanges Lernen. Möglichkeiten des Übergangs in den allgemeinen Arbeitsmarkt werden zielgerichtet verfolgt.

Arbeitsfelder unserer Werkstatt an verschiedenen Standorten: Technische Fertigung (CNC), Metallverarbeitung und Fahrzeugbau; Biolandwirtschaft im Hofgut Richerode; Gärtnerei; Hauswirtschaftliche, Büro- und EDV-Leistungen; Soziale Dienstleistungen; Industriemontagen; Papierverarbeitung; Speisenversorgung; Wäscherei; Druckerei und Druckweiterverarbeitung; Beschäftigung in Betrieben der Region (Außenarbeitsplätze).

Für wen ist unser Angebot interessant?

Im September 2009 starteten wir für neun Menschen mit dem Prader-Willi Syndrom (PWS) ein differenziertes Angebot im Wohn-, Arbeits- und Freizeitbereich in Hephata. Die Konzeption wird mit Beteiligung der PWS Vereinigung Deutschland e.V. entwickelt.

Aufgrund der vielfältigen Möglichkeiten und Leistungen, die Hephata an seinem Standort Schwalmstadt-Treysa vorhält, ist unser Angebot geeignet für Personen, die

  • … ihre schulische Ausbildung abgeschlossen haben …
  • … in die berufliche Bildung oder das Arbeitsleben starten wollen …
  • … bisher zu Hause wohnen …
  • … in ihrer bisherigen Einrichtung keine befriedigende Antwort auf die Frage nach  beruflicher Bildung und Arbeit gefunden haben …
  • … und / oder eine Verbundlösung von Wohnen, Arbeiten und ergänzenden ärztlich-therapeutischen Leistungen wollen …
  • … und nun in einer Hausgemeinschaft wohnen und am Arbeitsleben teilhaben wollen.

Interessiert?

Der Erstkontakt kann per Telefon, E-Mail oder persönlich aufgenommen werden. Unsere erfahrenen Mitarbeiterinnen begleiten und beraten Sie gerne. Dabei ist es gleichgültig, in welchem Stadium Sie sich mit Ihren Überlegungen befinden und wie Sie sich letztlich entscheiden.

Beratungsstelle für Menschen mit Behinderungen

Elisabeth-Seitz-Straße 1
34613 Schwalmstadt
Ihre Ansprechpartnerinnen sind:
Telefon 06691 / 18 1516 (Frau Wagner-Zängler)
claudia.wagner-zaengler@hephata.com
Telefon 06691 / 18 1461 (Frau Würzberg)
ulrike.wuerzberg@hephata.com
Telefon 06691 / 18 1118
Thilo Bätz – Bereichsleiter
thilo.baetz@hephata.com

 zurück zur Übersicht